Hering

Im Frühjahr kommt der Hering in Schwärmen an die Ostseeküste (© MS A. Retzlaff Seetouristik)

Im Frühjahr kommt der Hering in Schwärmen an die Ostseeküste (© MS A. Retzlaff Seetouristik)

Das silberne Gold der Ostsee strömt ab März zum Laichen an die Küsten. Doch auch über das ganze Jahr hinweg sind kleinere Schwärme in der Ostsee anzutreffen.

Der Beginn der Heringssaison im März gleicht in Mecklenburg-Vorpommern einem Volksfest. Vielerorts besetzen dann Angler die Seebrücken, Molen und Kaikanten um dem silbernen Gold der Ostsee nachzustellen. Bis in den Mai hinein kommen die Fische in Abertausenden zum Laichen an die Küste. Vom Kutter sind die Heringe dann ebenfalls leicht zu ködern. Doch auch über das ganze Jahr hinweg ist der Hering in kleineren Schwärmen in der Ostsee anzutreffen. Ein Blick auf das Echolot verrät den Kapitänen meist den genauen Standort, um das Boot über dem Schwarm auszurichten.

Obwohl gezielte Fahrten auf den Hering eher die Ausnahme darstellen, sollten Petrijünger den ein oder anderen Heringspaternoster immer parat haben. Trifft der Kutter auf einen Schwarm, ist eine schnelle Umrüstung der Montage oberstes Gebot, um am Ende der Ausfahrt mit vollen Fangkisten in den Hafen zurückzukehren. Als Rollmops, gebraten oder geräuchert lässt sich der Hering anschließend vielseitig verarbeiten.

Steckbrief

Größe: 25-45 cm

Gewicht: bis 1 kg

Nahrung: Kleinstlebewesen (Plankton)

Lebensraum: in Küstennähe und oberflächennah

Köder: Heringspaternoster

Angelmethode: Wurfangeln