Angler sind nicht vom Fangstopp für Dorsch betroffen.

Angler sind von den aktuellen Sofortmaßnahmen der EU nicht betroffen.

Im Gebiet der Subdivision 24 kommen sowohl Dorsche des östlichen, als auch des westlichen Bestandes vor. Während der Ostbestand auf dem offenen Meer zu finden ist, trifft man auf Westdorsche in Küsten- und Ufernähe. Die Sofortmaßnahmen gestatten weiterhin die küstennahe Fischerei in der Subdivision 24. Für Anglerinnen und Angler sind keine Einschränkungen ausgewiesen. Es gilt in Subdivision 24 weiterhin die Tagesfangbegrenzung von 7 Dorschen pro Tag. Über die Fangquoten und die Tagesfangbeschränkungen für das nächste Jahr entscheidet der EU-Ministerrat im kommenden Oktober.

https://www.dafv.de/projekte/europaarbeit/item/313-fangstopp-fuer-dorsch-in-der-oestlichen-ostsee.html